Herzlich willkommen!

Unsere Pfarrei mit den beiden Kirchengemeinden Neunkirchen und Mantel liegt westlich der Stadt Weiden in der Oberpfalz im Nordosten Bayerns. Ein schöner Flecken Erde mit vielen netten Menschen.

Seit 1683 sind die beiden eigenständigen Gemeinden Neunkirchen und Mantel zu einer Pfarrei mit einem Pfarrer verbunden.
Besondere Höhepunkte im Laufe des Jahres bilden Gemeindefeste und -fahrten, Konzerte, Kinderbibeltage, Weinabende, ökumenische Abende und andere Veranstaltungen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich in unseren Kirchengemeinden wie auch in unseren Orten wohl und zu Hause fühlen. Ich freue mich auf die Begegnung mit Ihnen.

Pfr. Andreas J. Ruhs

Evangelische-Termine

Apostel Paulus schrieb an die Gemeinde in Korinth:

"Alles, war ihr tut, geschehe aus Liebe."

1. Korinther 16,14
 

In der jungen Gemeinde damals gab es zahlreiche Spannungen und Konflikte, auf die sich Paulus bezog. Mit seinem Brief wollte er den Menschen Orientierung geben. Gleichwohl schloss er seinen Brief mit diesem Satz aus der Losung - und gab der Gemeinde damit einen Ausblick und eine Ermutigung mit auf den Weg.

(Auszug aus dem Sonntagsblatt)

Veranstaltungsorte:

Sonntag, 14. Juli, 15.30 Uhr: Mehrzweckhalle, Bgm.-Josef-Janner-Straße 5 in Mantel
Freitag, 19. Juli, 17 Uhr: St. Markus, Beethovenstraße in Weiden in der Oberpfalz

 

Kindermusical "Eine Welt"

Der Manteler Kinderchor mit den beiden Gruppen „Pfiffikusbande“ und „Wild Voices“ lädt recht herzlich zur Aufführung des Kindermusicals „EINE WELT“ ein.
„EINE WELT“ ist eine mitreißende Geschichte von zwei Tiergruppen in Afrika. Ein breiter und reißender Fluss trennt die beiden Tiergruppen, welche jeweils für sich leben und sich nicht wirklich für die „Anderen“ - für die Fremden -  interessieren. Entsprechend groß sind Vorbehalte und Vorurteile. Doch die Neugier einiger Tiere schafft es, dass erste Kontakte entstehen. Nach und nach entwickelt sich der Wunsch, die anderen kennenzulernen und eine Verbindung zu schaffen. Die Geschichte findet ihren Höhepunkt mit dem Bau einer Brücke über den Fluss von beiden Seiten aus, nur zusammen mit allen kann dieses Bauwerk vollendet werden. Dabei lernen die Tiere ihre unterschiedlichen Stärken und Charaktere wertzuschätzen.
Schließlich kann am Ende gemeinsam der Sieg der Freundschaft gefeiert werden. Sie zeigen, dass Fremde nicht unbedingt angsteinflößend sein müssen und dass Unterschiede Freundschaften erst interessant machen.

Das Singspiel wird am Sonntag, 14.7.2024 um 15:30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Mantel, sowie am Freitag, 19.7.2024 um 17 Uhr in St. Markus in Weiden aufgeführt. Der Eintritt bei beiden Aufführungen ist kostenlos – Spenden kommen dem Kinderchor Mantel zu Gute.


Die Kinder freuen sich auf zahlreiche Besucher – groß und klein – Einheimische und Fremde - , die den Gendanken der „EINEN WELT“ mit genießen möchten.

v. l. n. r.: Martin Heiß, Annette Punzmann, Oliver Pöhnl
Bildrechte Markus Punzmann

Seit über 200 Jahren gehört die sogenannte Steinfelser Empore fest zum inneren Erscheinungsbild der evangelischen St. Peter und Paul Kirche in Mantel. Benannt wurde diese nach der Herkunft ihrer Sponsoren; so stiftete Familie Knab aus Steinfels die seitliche Empore, welche von Außen zugänglich ist und Einblick in die Kirche gewährt.

Im vergangenen Jahr musste leider festgestellt werden, dass sich die Verankerung der Empore aus dem Mauerwerk löst, was die sofortige Schließung zur Folge hatte. Seitdem ist das Betreten verboten, was vor allem an den Wochenenden für radelnde Besucher, die den Simultankirchenradweg Nr. 5 erkunden, von Nachteil ist. Die Wiederinstandsetzung wurde sofort in die aktuelle Renovierungsmaßnahmenplanung der evangelischen Kirche mit aufgenommen. Der Schaden an der Empore und die hohen Sanierungskosten blieben bei den Stammtischfreunden Xantl nicht unbemerkt und so beriet dessen Vorstandschaft über eine mögliche Unterstützung.
Aufgrund des sehr erfolgreichen 64. Xantlballs im Januar diesen Jahres und dem daraus erwirtschafteten Gewinn lag für die Xantl die Lösung auf der Hand: Beim alljährlichen vereinsinternen Sommersonnwend-Fest konnte Vorstand Oliver Pöhnl und Kassier Martin Heiß einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an Annette Punzmann überreichen, die diesen im Namen des Kirchenvorstandes dankend entgegennahm. Mit dieser Spende ist ein Grundstein für den Erhalt der Empore gelegt, die jedoch eine Umbenennung in „Xantl-Empore“ noch nicht ermöglicht, wie bei der Feier mit einem Augenzwinkern gescherzt wurde.

Fahrradsternfahrt nach Kaltenbrunn 2024
Bildrechte Annette Punzmann

Seit vielen Jahren findet im zweijährigen Wechsel eine Fahrradsternfahrt zu den zehn evangelischen Kirchengemeinden des Dekanats Südwest statt.
Leider unterbrach Corona auch diese Tradition, so dass am Sonntag, 23. Juli 2024, nach fünfjähriger Pause nun endlich wieder eine Fahrradsternfahrt - mit dem Ziel Kaltenbrunn -  stattfand.
Das Wetter präsentierte sich dabei von seiner besten Seite: trocken, windstill, sonnig, aber nicht heiß. Einfach perfekt für eine Radtour nach so langer Zeit. 
Nachdem 2019 Mantel das Ziel der Sternfahrt war, durften sich die Manteler in diesem Jahr wieder auf den Sattel schwingen und zusammen mit Radlern aus Neunkirchen die 12 Kilometer nach Kaltenbrunn auf sich nehmen. Dabei stellten sie die größte Gruppe mit rund 50 Radlern vom Kindergarten- bis Rentenalter.
Ohne Zwischenfälle, Platten oder Pannen konnte in Kaltbrunn der Festgottesdienst mit ca. 300 Besuchern gefeiert werden. Gestaltet wurde dieser von den Pfarrer*in Matthias Weih, Heidi Landgraf und Marcio Trentini mit musikalischer Untermalung durch den Posaunenchor. Pfarrer Andreas J. Ruhs konnte leider aus familiären Gründen nicht teilnehmen.
Ein bestens organisiertes Mittagessen, sowie Kaffee und Kuchen bot Gelegenheit zur Stärkung und Geselligkeit, bevor die Rückfahrt am Nachmittag angetreten wurde. 
Das unisono Fazit war, dass auch in zwei Jahren wieder mitgeradelt wird.

Bildergalerie

v. l. n. r.: Isabella Ay, Maria Dreyer, Corinna Rylke, Hubert Grill
Bildrechte Jutta Lippik

Traditionsgemäß werden im evangelischen Posaunenchor Mantel während des Gottesdienstes an Pfingstsonntag neue Jungbläser offiziell aufgenommen. In diesem Jahr konnte Posaunenobmann Hubert Grill nach einer coronabedingten längeren Pause drei neue Bläserinnen begrüßen. Isabella Ay, Maria Dreyer und Corinna Rylke verstärken nun offiziell den Posaunenchor. Der Obmann überreichte die Mitgliedsausweise und bronzene Bläsernadeln. Pfarrer Andreas J. Ruhs hieß die Bläserinnen im Namen der Kirchengemeinde herzlich willkommen und von den Gottesdienstbesuchern wurden sie mit großem Applaus bedacht. Zusätzlich verstärken zwei Rückkehrer, Kathrin Wiesner und Günther Sparrer, wieder das Ensemble. Beide mussten leider aus beruflichen Gründen einige Zeit aussetzen und sind jetzt wieder mit dabei. 

Die Konfirmanden mit Kirchenvorstand und Pfarrer Andreas J. Ruhs
Bildrechte Eva Seifried

Für Olivia Abreu, Jonas Marksteiner, Luca Voigt und Felix Janner war der Palmsonntag, 24. März 2024, ein wichtiger Tag - der ihrer Konfirmation. Im Kreise der Verwandten, Bekannten und der Kirchengemeinde bekannten sich die vier Konfirmanden zu ihrem Glauben. 

Pfarrer Andreas J. Ruhs segnete sie und betonte, dass sie jetzt - auf dem Weg zum Erwachsenwerden - für ihren Glauben selbst verantwortlich seien. Für die Kirche gelten die jungen Christen nun als Erwachsene, die nun auch das Patenamt übernehmen und im Oktober bei den Kirchenvorstandswahlen ihre Stimme abgeben dürfen. Ulrike Wiesner auf der Orgel und der Posaunenchor mit seinem Spiel trugen zum feierlichen Rahmen bei. Für den Kirchenvorstand sprach die Vertrauensfrau Doris Borchardt ein Grußwort. Nach dem Gottesdienst spielte der Posaunenchor Lieder im Kirchgarten. Im Anschluss ging die Feier für die Konfirmanden im Kreise ihrer Familien weiter. 

Kirchenvorstandswahl 2024

Am 20.Oktober 2024 wählen die knapp 2 Millionen wahlberechtigten Mitglieder der rund 1500 Kirchengemeinden unserer bayerischen Landeskirche ihre Leitungsgremien. Genauer gesagt: den Kirchenvorstand. In ihrer sechsjährigen Amtsperiode gestalten die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher das Leben ihrer Gemeinde.

Kandidieren kann, wer Gemeindemitglied ist und zu Beginn der Amtszeit am 1. Dezember 2024 das 18. Lebensjahr vollendet hat. Nach der Wahl wird das Gremium durch Berufung ergänzt – das ist bereits ab 16 Jahren möglich. Insbesondere soll dadurch die Übernahme von Leitungsaufgaben durch junge Menschen gefördert werden.

Wählen dürfen alle, die am 24. Oktober 2024 mindestens 16 Jahre alt sind und seit wenigstens drei Monaten der Kirchengemeinde angehören. Konfirmierte Jugendliche dürfen bereits ab 14 Jahren wählen. Im Dekanat Weiden sind dies rund 22.200 evangelische Christinnen und Christen.

Die Wahlunterlagen einschließlich Stimmzettel erhalten alle Wahlberechtigten per Post. So kann jeder bequem per Briefwahl über die Zusammensetzung des neuen Kirchenvorstands abstimmen. Jede Gemeinde wird an diesem Tag aber auch die Wahl an der Urne ermöglichen. Bitte informieren Sie sich dazu im Gemeindebrief oder auf der Website Ihrer Gemeinde.

Was ist ein Kirchenvorstand?
Was macht ein KV? Wie viele Mitglieder hat er? Unter stimmfürkirche bekommen Sie Antwort auf diese Frage.

Einen Leitfaden zur KV-Wahl gibt es hier: kirchenvorstand-bayern

 

 

Stellenmarkt im Dekanat

Freie Stellen im Dekanat

Tageslosung

Prävention sexualisierte Gewalt

Kontakte und Schulungsmöglichkeiten