Gemeindeleben im Kirchenjahr

Ein kurzer Überblick, was alles so los ist in der Gemeinde im Jahr 2024.

 

Glockengeläut unserer St. Peter und Paul-Kirche zu Silvester 

Wir verabschieden das alte und begrüßen das neue Jahr!
Die Aufnahme stammt von unserem Kirchenvorstand Harald Stengel, der am 31. Dezember zu Mitternacht, ausgerüstet mit Ohrschützern, in das Glockengestühl gestiegen ist, um diese Aufnahme zu fertigen. Herzlichen Dank!

 

Weltgebetstag 2024

Bereits 2017 hat das Weltgebetstags-Komitee Palästina als Land für den diesjährigen Gottesdienst am Freitag, 1. März, ausgesucht. 

Leserinnen beim Weltgebetstag 2024
Bildrechte Frank Borchardt

Die Gottesdienstordnung wurde aufgrund des aktuellen Kriegs vor Ort kurzfristig überarbeitet und an die aktuelle Situation - auch mit einem erklärenden Vorwort -  angepasst. Der ökumenische Gottesdienst fand  in der evangelischen Peter und Paul-Kirche statt. Die Texte wurden wieder in alter Tradition von evangelischen und katholischen Kirchengemeindemitgliedern vorgetragen, musikalisch umrahmt vom Singkreis Mantel und Erika Piehler an der Orgel. Zum Abschluss erfolgte die Einladung in das Gemeindehaus. Dort konnte man sich bei Linsensuppe und landestypischen Snacks über das Gehörte austauschen. Die Besucher sind der Einladung zahlreich gefolgt.

Marktblattbericht                  

 

Bereits zwei Wochen zuvor wurde der Gottesdienst in gekürzter Form für einen OTV-Beitrag aufgenommen. Er kann unter WGT-2024-Mantel  aufgerufen werden.

 

Weltgebetstag der Kinder "Salaam - Friede sei mit Euch"

Weltgebetstag 2024 - Palästina
Bildrechte Annette Punzmann

Seit 2011 feiern die Kindergottesdienstkinder jährlich den Weltgebetstag. Dabei „reisen“ sie zusammen mit dem Kindergottesdienstteam in jedem Jahr für einige Stunden in ein fremdes Land, um dessen Charakter kennen zu lernen und etwas über Land und Leute zu erfahren.

An einem Sonntagvormittag im März ging die gedankliche Reise nach Palästina, dem diesjährigen Weltgebetstags-Land. Zusammen mit den Teamern Letizia Riedel, Katrin Wiesner, Andrea Magerl und Jutta Lippik lernten die Kinder vieles über die Lebensumstände der Menschen, insbesondere der Kinder dort.

„Salaam“ - Friede sei mit euch – war hierbei die Begrüßung, die sich durch den ganzen Vormittag hindurch zog.  Die Kinder erfuhren durch gemeinsame Spiele und kleine Geschichten, wie wichtig es ist, sich nach Streitigkeiten wieder zu versöhnen, aufeinander zu hören oder aufeinander zuzugehen. Dadurch können Freundschaften gestärkt werden oder auch neue entstehen. Ein äußeres Symbol einer Freundschaft kann ein selbst geflochtenes Freundschaftsband sein. Solche durften die Kinder zusammen mit den Kindergottesdienstmitarbeiterinnen flechten - und somit auch ein „Friedensband“ für sich selbst, Freunde und Familie mit nach Hause nehmen.

 

Den Abschluss eines jeden Weltgebetstag bilden das gemeinsame Essen landestypischer Kleinigkeiten und das Gebet mit Pfarrer Andreas J. Ruhs, der alle Teilnehmer anschließend segnete.

Bildergalerie
 

 

Konfirmation 2024

Konfirmation 2024
Bildrechte Eva Seifried

Am Palmsonntag wird in Mantel traditionsgemäß Konfirmation gefeiert. In diesem Jahr bekannten sich Olivia Abreu, Jonas Marksteiner, Luca Voigt und Felix Janner vor Pfarrer Andreas J. Ruhs, den Familien und der Kirchengemeinde zu ihrem Glauben. Der Posaunenchor und Ulrike Wiesner an der Orgel umrahmten den festlichen Gottesdienst.

Zeitungsbericht "Der neue Tag"

 

 

 

 

Ostern

Ostern 2024
Bildrechte Annette Punzmann

Die Osternacht wird jährlich abwechselnd in Neunkirchen und Mantel gefeiert. In diesem Jahr fand der Gottesdienst um 6 Uhr morgens in der Manteler St. Peter und Paul-Kirche statt. Selbst nach der Zeitumstellung am gleichen Wochenende besuchten zahlreiche Besucher zu dieser frühen Stunde den Auferstehungsgottesdienst, der anfangs nur von Kerzen erhellt vom Dunkel in die Helligkeit führte, symbolisch für die traurige dunkle Zeit des Sterbens Jesu, die mit der Wiederauferstehung vertrieben wird. Eindrucksvoll musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Ulrike Wiesner an der Orgel, einem Flöten- und einem Gesangsensemble. Im Anschluss lud der Kirchenvorstand zum gemeinsamen Frühstück in das Gemeindehaus ein. Die Mitglieder des Kirchenvorstand hatten mit Unterstützung von Sophie und Magdalena Punzmann am Karsamstag Eier gefärbt und die Frühstückstafel vorbereitet. 

Bildergalerie

Marktblattbericht

 

 

 

 

 

 

Drei Jungbläserinnen verstärken den Posaunenchor

Die drei Jungbläserinnen mit Obmann Hubert Grill und Pfarrer Andreas J. Ruhs
Bildrechte Jutta Lippik

Traditionsgemäß werden im evangelischen Posaunenchor Mantel während des Gottesdienstes an Pfingstsonntag neue Jungbläser offiziell aufgenommen. In diesem Jahr konnte Posaunenobmann Hubert Grill drei neue Bläserinnen begrüßen. Isabella Ay, Maria Dreyer und Corinna Rylke verstärken nun offiziell den Posaunenchor. Der Obmann überreichte die Mitgliedsausweise und bronzene Bläsernadeln. Pfarrer Andreas J. Ruhs hieß die Bläserinnen im Namen der Kirchengemeinde herzlich willkommen und von den Gottesdienstbesuchern wurden sie mit großem Applaus bedacht. Zusätzlich verstärken zwei Rückkehrer, Kathrin Wiesner und Günther Sparrer, wieder das Ensemble. Beide mussten leider aus beruflichen Gründen einige Zeit aussetzen und sind jetzt wieder mit dabei. Ein herzliches Willkommen den Jungbläserinnen und den Rückkehrern!